Aktuelle Forschungsprojekte

Innovation und Vorsorge als Ethische Prinzipien in der Bioökonomie (2020–2024)

Welches innovative Potenzial haben die neuen Techniken des Genome Editing in der Pflanzenforschung? Welchen Beitrag leisten sie für eine nachhaltige Landwirtschaft? Und was muss geschehen, dass die Prinzipien von Vorsorge und Innovation bei der Einführung der Neuen Pflanzenzüchtungstechniken in ein vernünftiges Verhältnis gebracht werden können und der scheinbar unversöhnliche Gegensatz von ökonomischen und ethischen Kategorien zugunsten eines reflektierten Umgangs mit beiden überwunden werden kann?

Der Forschungsverbund, der im Rahmen des Konzepts "Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel" vom BMBF gefördert wird, legt seinen Schwerpunkt auf ethische Fragen der Bioökonomie und ist zugleich interdisziplinär angelegt. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit werden kontinuierliche auf dem Portal „Pflanzen-Forschung-Ethik“ veröffentlicht und so einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Darüber hinaus diskutieren die Projektverantwortlichen regelmäßig in Vorträgen im Kontext von BMBF, BMEL, Bauernverband und kirchlichen Foren für Nachhaltigkeit aktuelle ethische Fragen. Zentrale Ergebnisse der Forschungsarbeit werden Ende 2024 in der Studie „Ethik und Kompromiss. Der Konflikt um die gentechnischen Verfahren für die Landwirtschaft in theologischer Perspektive“ (TTN-Studien, Nomos-Verlag) veröffentlicht.

Im engen, regelmäßigen Austausch mit Experten aus der molekularen Biotechnologie, den Rechtswissenschaften, der Nachhaltigkeitsforschung, Agrarentwicklung und der Ethik veranstaltete der Forschungsverbund neben zahlreicher interner Projektworkshops folgende Veranstaltungen:

09.-10.09.2021: Konsultation „Ethik in der Bioökonomie am Beispiel von Genome Editing in der Landwirtschaft“, Katholische Akademie Tutzing (Programm (PDF, 153 KB))

15. 05. 2023: Stakeholder-Workshop „Neue genomische Techniken auf der politischen Agenda: Was leistet Ethik im Streit um neue Züchtungstechniken für die Landwirtschaft?“, Katholische Akademie Tutzing (Programm (PDF, 416 KB))

21.-22.02.2024: Öffentliche Tagung „Innovation und Vorsorge. Die neuen genomischen Techniken für die Landwirtschaft“, Evangelische Akademie Tutzing (Programm (PDF, 1.070 KB) + Tagungsfilm)

Prof. Dr. Markus Vogt, Lehrstuhl Christliche Sozialethik, Kath.-Theol. Fakultät, LMU München

Prof. Dr. Reiner Anselm, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik, Evang.-theol. Fakultät, LMU München

Prof. Dr. Jan Grossarth, Professur für Bioökonomie und Ressourcen, Hochschule Biberach

Dr. Sebastian Kistler, Lehrstuhl Christliche Sozialethik, Kath.-Theol. Fakultät, LMU München

Nora Meyer, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik, Evang.-theol. Fakultät, LMU München

Dr. Stephan Schleissing, Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften an der LMU München

Grossarth, Jan (2022): Bioökonomie Friedensbrücke?, in: Mietzsch, Andreas (Hg.), Biotechnologie Kursbuch, 35, Biocom, Berlin.

Grossarth, J. (2023), Bioökonomie und Zirkulärwirtschaft im Bauwesen, Eine Einführung, Wiesbaden.

Kistler, Sebastian (2023): Innovationen, Nachhaltigkeit und der Wert von Vielfalt, in TTN-Edition 2023, Freiheit, 42-49.

Nora Meyer / Stephan Schleissing: Genome Editing und Ethik: Ein Literaturbericht (2022), online unter https://www.pflanzen-forschung-ethik.de/bio-oekonomie/1702.genome-editing-ethik-literaturbericht-1.html

Schleissing, Stephan (2022): Bioökonomie als Herausforderung für eine evangelische Ethik, in: Zeitschrift für Evangelische Ethik (ZEE), 66. Jg., 2022, 198 – 211.

Schleissing, Stephan (2023): Wahlfreiheit und Genomeditierung. Ethische Überlegungen zur Kennzeichnung von GVOs, in TTN-Edition 2023, Freiheit, 14-24.

Vogt, Markus (2022): Christliche Umweltethik. Grundlagen und zentrale Herausforderungen, Freiburg: Herder 2021, 2. Aufl. (mit einem Kapitel zur Bioökonomie und einem Kapitel zu Grünen Gentechnik).

Markus Vogt (2023): Genom Editing, in: zur debatte 1/2023, 68 f.